Privacy Policy Steve Mnuchin scheiterte mit seinem Rettungsversuch – AG News

Steve Mnuchin scheiterte mit seinem Rettungsversuch

Advertisements

US-Finanzminister Steve Mnuchin hätte sich gestern besser mit seiner attraktiven Frau in Mexiko vergnügt, als leichtfertig seinen guten Ruf aufs Spiel zu setzen. Im Gegensatz zu Jerome Powell von der FED kann Steve Mnuchin nämlich von Donald Trump entlassen werden. Und daran hatte Mnuchin wohl überhaupt nicht gedacht. Einen guten Grund hierfür hätte Trump jetzt ganz sicher beim Lesen der heutigen Schlagzeilen. Die wichtigsten US-Banken forderten heute jedenfalls die zwei vom Rettungsdienst auf, diesen Blödsinn zu unterlassen. Das was Mnuchin gestern und vorgestern machte, das hätte er sich allenfalls als Praktikant im Finanzministerium leisten können. Die Aktienkurse erhöhten sich nach dem Einsatz des Plunge Protection Team nur kurzzeitig, um hernach nur noch heftiger in die Tiefe zu krachen. An den US-Börsen haben wir es in der Zwischenzeit mit dem schlechtesten Dezember aller Zeiten zu tun und alle wichtigen US-Aktienindizes leuchten im roten Bereich auf. Einerseits gab es keinen erkennbaren Grund für eine Rettungsaktion und andererseits hätte man sie kaum dilettantischer durchführen können. Mnuchin´s Telefonate mit den sechs größten US-Banken brachten ihm nur den Hohn aller Insider ein.. Denn diesen Banken gehört die FED und deshalb benötigen sie auch keinen Zauberlehrling zur Kommunikation mit ihrer Zentralbank. Die FED führt eine klare Strategie zur Beendigung eines längst überfälligen Kreditzyklus durch und steht dabei mit dem Rücken zur Wand. Wenn die FED jetzt damit aufhören würde, dann könnte sie direkt einpacken. Wir haben es deshalb mit einem verzweifelten Versuch der FED zu tun, sich selbst am eigenen Schopf aus dem Wasser zu ziehen. Wie das enden wird, ist trotzdem für die meisten Marktteilnehmer offensichtlich noch ein Rätsel.

Anstatt sich sinnlos gegen die fortlaufende Zeit zu stemmen, wäre es besser, sich dem Unvermeidlichen zu stellen. Und dabei handelt es sich um eine Währungsreform. Ähnlich wie Venezuela, müssten die USA zeitnah eine eigene Kryptowährung auf die Beine stellen. Die Zentralbanken planen das gleiche und werden damit scheitern. Denn die Planung eines dezentralen Bankensystems durch Zentralbanken macht keinen Sinn. Nachdem wir durch das Zögern der Zentralbanken in dieser Angelegenheit bereits 20 sinnlose Jahre verloren haben, sollte man jetzt ordentlich Gas geben. Doch genau das findet nicht statt, weil man von einer Rettung des alten Finanzsystems durch die FED träumt.

Über Bankräuber, welche sich Hilfe von der Polizei erhoffen, würden wir alle lachen. Doch mit der FED verhält es sich genau so und alle drücken diesem Vorhaben sogar noch ganz fest die Daumen.

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

de_DEGerman