Privacy Policy Studenten schmeißen COVID-19 Partys, um sich zu infizieren! – AG News

Studenten schmeißen COVID-19 Partys, um sich zu infizieren!

Advertisements

Der Untergang Roms war irgendwie etwas stilvoller.

In den USA haben Studenten sogenannte COVID-10 Partys organisiert, um sich absichtlich zu infizieren, damit sie es angeblich endlich hinter sich haben und Antikörper bilden können.

Das mit dem „hinter sich haben“ wird wohl noch am ehesten in Erfüllung gehen. Das mit den Antikörpern vielleicht auch.

Aber nur ungefähr 1 % der gebildeten Antikörper bieten einen wirksamen Schutz gegen das Coronavirus. Da ist selbst russisches Roulette noch wesentlich ungefährlicher!

Die Organisatoren dieser Partys suchen sich junge Leute, welche positiv auf das Corona-Virus getestet wurden und laden diese vorsätzlich zu diesen Partys ein.

Man wirft dann vor dem Start etwas Geld in einen Topf und begibt sich anschließend auf die Suche nach dem Corona-Virus. Wer es schließlich bekommt, der erhält das ganze Geld aus diesem Topf.

Das Kopfgeld des Corona-Virus!

Der Feuerwehrchef von Tuscaloosa (Randy Smith) teilte am vergangenen Dienstag dem Stadtrat mit, dass dies kein Scherz wäre. Solche Partys gibt es und er könne es bestätigen.

Weil die inzwischen ermittelten Teilnehmer keine Corona-App verwendeten und erhielten schon 9 von ihnen eine Vorladung vor das zuständige Gericht.

Überall in den USA haben junge Leute in Bars oder auf Demonstrationen die zweite Infektionswelle pünktlich gezündet und treiben sie mit solchen Partys in ganz neue Höhen hinauf.

Sie sind die neuen Hotspots der zweiten Welle, und zwar überall auf der gesamten Welt.

Viren Partys in den USA generieren Hotspots
Advertisements
Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

de_DEGerman