Privacy Policy Tesla verlor 160 Milliarden Dollar im inszenierten Twitter-Delirium – AG News

Tesla verlor 160 Milliarden Dollar im inszenierten Twitter-Delirium

Advertisements

Während des Musk-Twitter-Deals verlor Tesla 126 Milliarden US-Dollar aufgrund eines schwierigen Umfeldes für viele technologiebezogene Aktien, weil die Aktienmärkte schrumpfen.

Tesla Inc. verlor am Dienstag 126 Milliarden US-Dollar an Wert, weil einige Investoren befürchteten, dass Elon Musk Tesla-Aktien verkaufen muss, um seinen 21-Milliarden-Dollar-Eigenkapitalbeitrag für die 44-Milliarden-Dollar-Übernahme von Twitter Inc. zu finanzieren.

Trotz der Tatsache, dass Tesla nicht an dem Twitter-Deal beteiligt ist, wurde dessen Aktie von Spekulanten ins Visier genommen, nachdem Musk sich geweigert hatte, öffentlich preiszugeben, woher das Geld für die Übernahme kam.

Der Rückgang der Tesla-Aktie um 12,2 % am Dienstag entsprach einem Wertverlust seiner Tesla-Beteiligung um 21 Milliarden US-Dollar, was exakt den 21 Milliarden US-Dollar entsprach, die er in den Twitter-Deal gesteckt hatte.

Am vergangenen Dienstag fiel der Nasdaq-Index auf den niedrigsten Stand seit dem Dezember 2020, weil die Anleger eine Verlangsamung der Weltwirtschaft und aggressivere Zinserhöhungen der US-Notenbank befürchteten.

Obwohl Musk zustimmte, Twitter am Montag für 54,20 Dollar pro Aktie in bar zu kaufen, fiel die Twitter-Aktie am Dienstag um 3,9 % auf 49,68 Dollar.

Die Differenz unterstrich die Besorgnis der Anleger, dass der starke Rückgang der Tesla-Aktie, die den Großteil von Musks 239-Milliarden-Dollar-Vermögen ausmacht, den reichsten Menschen der Welt veranlassen könnte, die Übernahme von Twitter noch einmal zu überdenken.

„Wenn der Aktienkurs von Tesla weiterhin im freien Fall bleibt, wird das seine Finanzierung gefährden“, sagte Ed Moya, welcher als Senior Market Analyst bei OANDA arbeitet.

Unter uns gesagt ist genau das der Fall, weil die Zentralbanken ein Platzen der Aktienblase nicht mehr länger verhindern können.

Musk nahm im Rahmen des Tesla-Deals auch ein Darlehen in Höhe von 12,5 Milliarden US-Dollar auf, welches durch Tesla-Aktien „abgesichert“ ist.

Er hatte bereits einen Kredit für fast die Hälfte seiner Tesla-Aktien aufgenommen.

Laut Professor David Kirsch von der University of Maryland, dessen Forschung sich auf Innovation und Unternehmertum konzentriert, machten sich die Anleger Sorgen über eine Kaskade von Nachschusszahlungen auf Musks Kredite.

Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche und deshalb ist Musk schon bald nicht mehr der reichste Mann der Welt, was ohnehin nie der Fall gewesen war.

Aber das ist eine ganz andere Geschichte.

Dieses ganze Theater war eine Ablenkungsmaßnahme vom verlorenen Ukrainekrieg, weil auch Twitter ähnlich wie Tesla noch nie einen Gewinn erwirtschaftet hatte.

Beide Unternehmen verdankten ihre Existenz nur der sich ständig ausweitenden Geldmenge und weil diese schrumpft, ist zumindest das Schicksal von Twitter endgültig besiegelt.

Auch mit der Meinungsfreiheit hat das überhaupt nichts zu tun, weil es Twitter in einer Marktwirtschaft niemals gegeben hätte.

Twitter ist vollkommen überflüssig, sonst würde man damit Geld verdienen können. 

Den Newsletter zu diesem Blog finden Sie unter: 

https://arrangement-group.de/newsletter/

 

Advertisements
Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

de_DEGerman