Privacy Policy Thailands Monsterflut sieht man sogar vom Weltall aus – AG News

Thailands Monsterflut sieht man sogar vom Weltall aus

Advertisements

Ein italienischer Satellit über Thailand hat dramatische Bilder von den Fluten in den Provinzen Sukhothai und Phitsanulok gemacht.

Die Fotos des Satelliten COSMO Skymed-1 zeigen eine Fläche von mehr als 20.000 Hektar, welche von den letzten Stürmen überschwemmt wurde.

In Sukhothai bedeckt die Flut etwa 160 Hektar Land und erwischte damit die Bewohner von sechs Bezirken und 42 Unterbezirken.

In Phitsanulok hat das Wasser 4.000 Hektar überschwemmt und damit die Dörfer in drei Bezirken unter Wasser gesetzt.

In den meisten Fällen handelte es sich dabei um tief liegende Täler und Ackerflächen.

Die Behörden haben bereits damit begonnen, das Wasser in Rückhaltebecken zu pumpen, welche von König Rama IX. schon vor einigen Jahren in Auftrag gegeben wurden.

Die Landwirte in diesen Bezirken wurden von der aktuellen Flut sehr hart getroffen.

Reisfelder mit einer Fläche 2.300 Hektar wurden in Sukhothai und weitere 320 Hektar in Phitsanulok von den Fluten verwüstet.

Die Bevölkerung kann sich über die Wasserstände laufend im Internet informieren.

Und hier noch einmal die große Flut in Thailand im Video
Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

de_DEGerman