Privacy Policy

Tourismus-Marketing mit virtuellen Stadtrundgängen

Einfacher kann man keine Werbung für eine Stadt machen, als mit einem virtuellen Rundgang durch die Stadt. Unter einem virtuellen Rundgang versteht man für den Zuschauer ein Erlebnis, als würde er am Computer oder iPad einen Spaziergang durch eine Ortschaft machen. Man holt ihn dabei an einem zentralen Ort wie dem Bahnhof ab und führt ihn in einem Video zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in der Stadt. Technisch wird dies mit einer Steadycam umgesetzt, welche einen ruckelfreien Film garantiert.

 

Vorbereitungen

 

Um eine optimale Führung durch die Stadt zu gewährleisten, wird zunächst einmal eine Liste aller Plätze erstellt, welche besucht werden sollen. Daraus resultiert ein Rundgang, dessen Wegstrecke optimiert werden muss, damit man möglichst keine Überschneidungen hat, d.h. dass man nicht zweimal durch die gleiche Straße läuft. Zur Abrundung des Videos ergänzt man die Sehenswürdigkeiten einer Ortschaft noch mit Restaurants und Hotels, welche für die Besucher von Bedeutung sein könnten. Diese integriert man die bereits geplante Wegstrecke und sucht dann zum Abschluss noch eine gute Stimme aus dem örtlichen Tourismusbüro zur kurzen verbalen Erläuterung dessen, was gezeigt werden soll.

 

Dreharbeiten und Umsetzung

 

Die Umsetzung des Videos erfolgt bei gutem Wetter und ist letzten Endes die Aufzeichnung eines echten Stadtrundgangs. Diesen kann man später noch mit weiteren Informationen ergänzen, welche später noch visuell in das Video integriert werden kann. Der Film kann nach der Fertigstellung in die Webseiten der Stadt mühelos mit einem Link integriert werden und auch auf Monitoren im Rathaus oder bei den Tourist-Informationsstellen gezeigt werden. Die Kosten beginnen mit 500 Euro bei der Standardversion und enden erfahrungsgemäß bei 2.500 Euro mit allen nur erdenklichen Erweiterungen.

 

Videomarketing

 

Zur Verbreitung solcher Videos im Netz empfiehlt sich die Onlinestellung bei den Videoportalen wie Youtube aber bei Facebook, Twitter und was sonst noch Rang und Namen hat. Es handelt sich dabei um sogenannte Evergreen-Videos, welche sehr lange laufen und dabei fortdauernd neue Zuschauer generieren. Der Werbeeffekt dauert also einige Jahre an, bis sich derart viel geändert hat, dass man ein neues Video anfertigen sollte. Die Bildqualität dieser Videos ist 4k oder HDTV.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.