Privacy Policy Trudeau will nun gegenüber den ungeimpften Truckern mit der Nazikarte punkten – AG News

Trudeau will nun gegenüber den ungeimpften Truckern mit der Nazikarte punkten

Advertisements

Damit ist in Deutschland auch noch zu rechnen.

Während die kleineren Länder wie Dänemark oder die Schweiz ihre Beschränkungen lockern, sieht es in Italien, Frankreich, Österreich und auch Deutschland noch ganz anders aus.

David Skripac stand gestern mit Freunden und Kollegen an einer der vielen Autobahnüberführungen in Toronto.

„Es war ein wahrhaft historischer Moment.“

„Tausende freiheitsliebende Kanadier aus allen Gesellschaftsschichten waren dort, wie auch im ganzen Land in eisiger Kälte versammelt.“

„Sie hielten Flaggen und Schilder hoch, um Hunderte von mutigen Lkw-Fahrern zu unterstützen, als sie an uns mit ihrem Konvoi auf dem Weg in die Hauptstadt vorbeifuhren.“

Skripac ist renommierter Autor und Pilot, er diente als Flugkapitän in der Royal Canadian Air Force.

Laut Justin Trudeau handelt es sich bei den Demonstranten um Leute, welche angeblich eine „hasserfüllte Rhetorik und Gewalt gegenüber ihren Mitbürgern zum Ausdruck gebracht haben“.

„An die Verantwortlichen für dieses Verhalten sage ich, das muss aufhören.“

„Die Kanadier zu Hause beobachten dieses Verhalten angewidert und ungläubig und fragen sich, wie das in der Hauptstadt unseres Landes passieren konnte.“

Trudeau sagt, niemand habe das Recht, „Mitbürger zu missbrauchen, einzuschüchtern und zu belästigen“

Das war eine Erklärung vom 31. Januar von ihm mit einer anschließenden Pressekonferenz.

Millionen von Kanadier im gesamten Land haben den Freedom Convoy 2022 unterstützt und sie unterstützen ihn auch weiterhin.

Es gab keine Beweise für Rassismus, Hass und Gewalt durch Demonstranten oder gar den Missbrauch von Mitbürgern, wie der Premierminister behauptet hatte.

Der Impfstoff ist laut Trudeau ein absolut sicheres Arzneimittel und deshalb ließ sich Trudeau nur zur Show mit einer Salzlösung impfen, wie die ausführende Krankenschwester in dieser Woche bestätigte.

Er behauptete, ohne jegliche Beweise vorzulegen, dass der Impfstoff sicher sei.

„Wir unterstützen keine Desinformation und Verschwörungstheorien“, sagte er.

Er griff auch Erin O’Toole an, den Vorsitzenden der Konservativen Partei an.

Er fordert die Politiker auf, sich genau zu überlegen, wen sie unterstützen.

Außerdem forderte er die Politik auf, „die Wissenschaft zu respektieren“.

Das wäre eine gute Idee.

Er sollte deshalb einmal die ganzen offiziellen Abschlussberichte und Untersuchungsergebnisse der EU, der USA und des Vereinigten Königreichs zu den gemeldeten, aufgezeichneten und registrierten Todesfällen und Nebenwirkungen der Impfstoffe lesen.

Die meisten Todesfälle und unerwünschten Nebenwirkungen werden jedoch gar nicht gemeldet und deshalb sind die wirklichen Zahlen noch sehr viel beeindruckender.

Es handelt sich dabei um Tatsachen.

Insgesamt wurden für EU/UK/USA offiziell 61.654 Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19-Injektionen und 9.755.085 Nebenwirkungen bis zum 28. Januar 2022 gemeldet.

Das ist nicht von schlechten Eltern!

Und Health Canada informierte die Kanadier nicht über die Todesfälle und Nebenwirkungen im Zusammenhang mit dem Covid-19-Impfstoff im eigenen Land.

Trudeau sagte auf der vorgenannten Pressekonferenz:

„Hassreden und rassistische Symbole dürfen in Kanada nicht toleriert werden“. 

Er meinte damit Hakenkreuze auf den Kundgebungen.

Es gab in der Tat ein einziges Hakenkreuz-Ereignis in Ottawa, als es mit einer Flagge der Konföderierten gezeigt wurde.

Das wurde von der Times of Israel bestätigt.

Was Trudeau jedoch aus gutem Grund nicht erwähnte, ist die Tatsache, dass nicht nur seine Regierung, sondern auch die gesamte EU die ukrainische Nationalgarde unterstützt, welche von Neonazi-Elementen kontrolliert wird.

Nach Angaben des Ottawa Citizen vom 9. November 2021haben sich „Kanadische Beamte mit den Mitgliedern eines ukrainischen Bataillons getroffen, welches mit Neonazis in Verbindung steht.“

„Man hat dies verschwiegen, weil man eine schlechte Berichterstattung in Kanada befürchtete.“

Das könnte man untertreibend so sagen.

Die Kanadier trafen sich bereits im Juni 2018 mit Führern des Asowschen Bataillons und wurden von diesem über die damalige Lage in der Ukraine informiert.

Die Offiziere und Diplomaten hatten absolut keine Einwände gegen dieses Treffen und ließen sich stattdessen sogar mit Bataillonsbeamten fotografieren.

Und dies trotz vorheriger Warnungen, dass sich diese Einheit selbst als Pro-Nazi Verband sieht.

Das Asowsche Bataillon verwendete diese Fotos dann für seine Online-Propaganda und wies dabei darauf hin, dass die kanadische Delegation „Hoffnungen auf eine weitere fruchtbare Zusammenarbeit“ äußerte.

Es gibt zahlreiche Beweise dafür, dass Kanada und die USA Neonazis in der Ukraine seit dem Euromaidan 2014 finanziell unterstützen.

Wer hätte das nur gedacht, weil das seit bald 100 Jahren der Fall ist.

Andrij Parubij, der Mitbegründer der neonazistischen Sozialnationalen Partei der Ukraine (später aus naheliegenden Gründen in Svoboda umbenannt), wurde 2014 zum Sekretär des Komitees für Nationale Sicherheit und Nationale Verteidigung (RNBOU) ernannt.

Das ist eine Schlüsselposition, die das Verteidigungsministerium, die Streitkräfte, die Strafverfolgung, die nationale Sicherheit und den Geheimdienst in Übersee ausübt.

Die deutschen Leitmedien sehen in diesen Tagen eine überdurchschnittliche Zunahme des Antisemitismus, und zwar wohl unter den Spaziergängern.

Sonst ist doch in diese Bananenrepublik gar nichts anderes im Moment los.

Das würde im Umkehrschluss also bedeuten, dass COVID jüdisch ist.

Interessant, nicht wahr?

Heute wurde übrigens ein Video mit dem Titel „COVID is a Jewish Operation“ veröffentlicht und gleich von der Zensur wieder gelöscht.

Wie lautet also die Wahrheit?

Wenn Sie also unzensiert etwas lesen möchten, dann gibt es das hier:

https://arrangement-group.de/membership-join/

Falls Sie mehr über Nebenwirkungen erfahren möchten:

https://arrangement-group.de/geimpfte/

Und wenn Sie den Crash (siehe Spiegel-Online vom heutigen Tag und dort ganz oben auf dem ersten Platz im Newsletter) überleben möchten, dann sollten Sie unbedingt einigen richtigen Newsletter abonnieren:

https://arrangement-group.de/newsletter/

 

 

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

de_DEGerman