Privacy Policy Trump biegt auf der Zielgeraden ein – die neuesten Ereignisse in Washington – AG News

Trump biegt auf der Zielgeraden ein – die neuesten Ereignisse in Washington

Advertisements

Wie bereits geschrieben, entschied sich Trump am Sonntag für eine Vorgehensweise, bei welcher man bis Heiligabend warten muss, weil erst noch der Generalstaatsanwalt Bill Barr seinen Posten verlassen muss.

Nach seinem Abgang am Donnerstag kann der neue Generalstaatsanwalt Rosen oder sein Hilfssheriff endlich Sidney Powell zur Sonderermittlerin in Sachen Wahlbetrug ernennen und dann nimmt das Schicksal unerbittlich seinen Lauf.

Würde es sich nicht um Sidney Powell handeln, dann wäre ich mir über den weiteren Ausgang dieser Geschichte nicht so sicher. Aber Sidney geht zielsicher wie eine Sidewinder-Rakete ins Zentrum der Demokraten.

Ohne sie könnte man an dieser Stelle die Berichterstattung aus den USA eigentlich vollständig einstellen, weil der Rest der Truppe ihr Geld nicht wert ist.

Eigentlich sollte man Sidney Powell am 20. Januar zur Präsidentin küren, dann könnte man sich nämlich bis zum Ende des Jahrzehnts entspannt zurücklehnen.

Vom Kriegsrecht muss bei dieser Aufklärung des Wahlbetrugs kein Gebrauch gemacht werden, weil der Insurrection Act nichts mit dem Kriegsrecht zu tun.

Es handelt sich dabei um ein in der Verfassung verbrieftes Recht des Präsidenten.

Wer also große Geschichte erleben möchte, der sollte am 6. Januar nach Washington reisen, was unter den gegenwärtigen Umständen des Lockdowns aber extrem schwierig sein dürfte.

Zumindest kann man die langweilige Silvesterparty um ein paar Tage verschieben, weil man am 6. Januar eindeutig mehr zu sehen bekommt.

Die Welt wird danach keine andere sein, aber sie wird sich in eine andere Richtung bewegen, als im Moment.

Inzwischen ist auch Senator Ted Cruz der Überzeugung, dass es an der Zeit ist, die Wahlbetrüger zu verhaften und auch zu verurteilen.

Der Republikaner Matt Gaetz bestätigte, dass er gegen die gefälschten Stimmen im Electoral College am 6. Januar rechtlich vorgehen will.

Auch der neu gewählte Senator Tommy Tuberville wird sich höchstwahrscheinlich der Koalition gegen den Wahlbetrug anschließen.

Biden nahm sich unterdessen die Zeit für eine Fake-Impfung gegen das Corona-Virus.

Der Jesuit Anthony Fauci erzählte den amerikanischen Kindern, dass er zum Nordpol geflogen wäre und den Weihnachtsmann geimpft hätte.

Die Corona-Impfpropaganda kennt mittlerweile absolut keine moralischen Grenzen mehr. Alles ist erlaubt.

Wie war das doch gleich noch mit dem Rassismus vor den Wahlen in den USA? Denn nur wenige Wochen später will man in den USA die schwarze Bevölkerung bevorzugt gegen Corona impfen oder dramatisch schwächen.

Das ist natürlich auch überhaupt keine weiße Vorherrschaft über die Schwarzen, weil der Vorschlag von den weißen Amerikanern kam. Der Ku Klux Klan lässt bösartig grüßen!

Ein Kongressabgeordneter der Republikaner bestätigte gestern, dass die Corona-Impfstoffe gefährlicher sind als das Corona-Virus selbst. Er will sich deshalb nicht gegen Corona impfen lassen.

Der Ausgang der Wahl am 6. Januar wird sich nur am Rande auf die EU und Deutschland auswirken. Wir müssen ökonomisch deshalb selbst etwas dafür tun, damit wir etwas Besseres als unser altes Leben dafür zurückerhalten.

Zwischen den Jahren wird es deshalb ein paar neue Features auf dieser Seite geben, damit Sie nicht tatenlos dem Treiben der Machthabenden zuschauen müssen.

Grundsätzlich sollten wir uns wie in den USA ebenfalls auf den Rechtsweg konzentrieren, weil es bereits ein paar Initiativen gibt, welche aber nur einen Teil des zu klärenden Spektrums abdecken.

Die Lockdowns haben auch in Deutschland einen großen wirtschaftlichen Schaden im Mittelstand angerichtet und deshalb habe ich bereits vor Jahren ein Konzept erarbeitet, welches den Betroffenen einen garantierten Schadenersatz ermöglicht.

Bislang wurden diese Schäden in der Wirtschaftsgeschichte immer von der Bevölkerung getragen, weshalb dieser Raubzug natürlich immer wieder von neuem durchgezogen wird. Da braucht sich echt keiner zu wundern.

Aber dieses Mal soll damit Schluss sein, sonst haben wir spätestens in ungefähr 50 Jahren wieder das gleiche Problem in noch viel größeren Dimensionen.

Advertisements

2 Gedanken zu „Trump biegt auf der Zielgeraden ein – die neuesten Ereignisse in Washington

  • Dezember 22, 2020 um 7:34 pm
    Permalink

    Ganz herzlichen Dank!!! Wie immer sehr ermunternd und erheiternd, wie Sie die Dinge punktgenau zu erklären wissen. Sie sind inzwischen meine 1. Wahl, wenn es um alternative Medien geht. Da wir aber in Canada sitzen wird es noch sehr spannend wie es hier weiter geht, denn die Chinesen sitzen hier fest im Sattel. Aber die grüne Grenze zu USA ist ja nur 1O km entfernt haha. Aber im Ernst kann ich mir nicht vorstellen, dass President Trump seinen Erzfeind dicht vor seiner Nase duldet – und das bei unübersehbaren 7500 km Grenze. Das kann noch ein wenig rumpsen, gehört haben wir es schon. Wir wünschen Ihnen ein schönes Fest und drücken die Daumen für ein Neustart im alten Heimatland mit Ihnen. Und vielleicht, wenn alles gut geht kommen wir ja wieder in unsere Heimat.

    Antwort
    • Dezember 23, 2020 um 7:43 am
      Permalink

      Vielen Dank. Auch Ihnen ein frohes Weihnachtsfest und es wird in der Tat einen Neustart in Ihrer alten Heimat geben.

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

de_DEGerman