Privacy Policy „V wie Vendetta“ zeigte schon 2005 das Virus – AG News

„V wie Vendetta“ zeigte schon 2005 das Virus

Advertisements

Der im Jahr 2005 gedrehte Kinospielfilm „V wie Vendetta“ spielt ausgerechnet im Jahr 2020 und berichtet über Ereignisse, welche unseren heutigen ziemlich ähnlich sind.

Das Drehbuch stammt aus der gleichen Feder wie die Trilogie „Matrix“ und das waren damals noch zwei Brüder, die Wachowski Brüder. Irgendwann später wurden sie immer weiblicher und heute sind es die Wachowski Schwestern.

Schräger geht es also wirklich nicht mehr!

Die Planungen für die heutigen Ereignisse fanden in der Tat schon sehr früh statt, aber einen genauen Plan hat man leider nicht. Sonst könnten wir heute besser auf ihn reagieren.

In Wirklichkeit gab es allein schon in den letzten 12 Monaten zwei ganz erhebliche Planänderungen, welches darauf hindeutet, dass es hinter den Kulissen der Macht durchaus unterschiedliche Meinungen und Vorstellungen gibt.

Ihr Problem ist, dass sie sich durch die Bank für Genies und Götter halten, dies aber zum Glück nicht sind. Mit weiteren kurzfristigen Planänderungen ist also jederzeit zu rechnen.

Heute ist so ein Tag, weil wieder einmal die Börsen einbrechen, obwohl gestern ein Genius der FED genau dies verhindern wollte.

Im nachfolgenden Video erklärt Alex Jones noch ein paar weitere Begebenheiten zu diesem Film und bringt auch noch Ausschnitte aus der Fernsehserie „The Simpsons“ zum Thema des Predictive Programming, d.h. der politischen Beeinflussung der Zuschauer durch rechtzeitig geplante Filme mit zukünftigen politischen Inhalten.

Der große Vorteil dieser Kommunikationsstrategie ist deren bislang unübertroffene Wirksamkeit. Denn die heutigen Menschen sind über Kinospielfilme und TV-Serien viel besser unterschwellig zu beeinflussen, als durch klassische Werbespots.

 

Advertisements
Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

de_DEGerman