Privacy Policy Was steckt wirklich hinter dem Begriff des RESET? | AG News

Was steckt wirklich hinter dem Begriff des RESET?

Das Weltwirtschaftsforum in Davos propagiert seit der Mitte des laufenden Jahres sehr intensiv seinen Reset und die Leitmedien schweigen sich wie immer dazu aus.

In Wirklichkeit geht es um den unübersehbaren Kollaps der Fiatwährungen (zum Beispiel in der Türkei), d.h. um eine unausweichliche Währungsreform.

Diese will man dieses Mal jedoch zur Änderung des Wirtschaftssystems und zur Reduzierung der Weltbevölkerung (Green Deal hört sich ganz harmlos an) nutzen.

Man plant die Schadstoffbegrenzung durch die Reduzierung der Weltbevölkerung. Die Nazis waren diesbezüglich etwas offener und nannten ihren Plan die Endlösung.

Die Zeichen für eine Geldentwertung sind klar erkennbar, weil das Geld aus den Banken zum Beispiel in die Aktien flieht, der Ölpreis grundlos ansteigt, die Benzinpreise aber gleichzeitig sinken und der Bitcoin bald seinen Höchstwert erreicht hat.

Das ist alles nicht wirtschaftlich normal, sondern völlig krank.

Mit 18.747 Dollar dauert das mit dem neuen Höchstwert für den Bitcoin nur noch wenige Tage oder gar Stunden.

Das sind klare Anzeichen eines Währungskollaps und der wird auch nicht mehr lange auf sich warten lassen.

Zu diesem Zeitpunkt kann ihn nichts und niemand mehr aufhalten.

Eine nachhaltige Lösung für die Zukunft wäre nur die Einführung einer echten Marktwirtschaft und nicht die Mogelpackung, welche uns Ludwig Erhard untergejubelt hat.

Alles andere wird erneut versagen.

Der Deep State und der Blob

Ganz langsam verstehen die Menschen, dass sich die Welt ziemlich rasch verändert.

Für die meisten ist es aber viel zu kompliziert und deshalb denken sie überhaupt nicht weiter darüber nach.

Aber die wachsende Unsicherheit sorgt zumindest für wilde Spekulationen, was die Machthabenden alles mit uns im großen Reset vorhaben könnten.

Es ist die hohe Zeit der Verschwörungstheoretiker, welche von den Politikern und Zentralbankiers dazu angestiftet werden, weil sich die Dinge zunehmend ihrer eigenen Kontrolle entziehen.

In den USA gibt es den Deep State und in Großbritannien sein Gegenstück Blob.

Dabei handelt es sich um ein undurchsichtiges Geflecht der ewig überdauernden Bürokratien seit dem Römischen Reich mit ihren eigenen Plänen.

Diese gesichtslosen Planer machen andersdenkenden Politikern das Leben schwer, wenn sie nicht ihren Vorstellungen folgen.

Sie fackeln dann auch nicht lange herum, sondern sorgen für deren Entmachtung und mitunter auch für ihren Tod, wenn es nicht mehr anders zu regeln ist.

In der EU sind die Menschen derart desinteressiert, dass wir nicht einmal einen Namen für den Deep State erfunden haben.

Beim Anblick des neuen Regierungsviertels in Berlin ist aber der Begriff des Vierten Reichs nicht ganz abwegig, weil man die architektonischen Pläne von Adolf dem Großen doch noch verwirklicht hat.

Das Weltwirtschaftsforum in Davos

Diese Organisation rührt seit vier Monaten ganz kräftig die Trommel für den großen Reset.

Man will dabei die Führung übernehmen und das sozialistische System der planwirtschaftlich organisierten Zentralbanken in ein kommunistisches System überführen.

Dass künftig keiner mehr etwas besitzt, wurde aber erst kürzlich aufgrund heftiger Rückkopplungen der Leser wieder von der Internetseite in Davos entfernt.

Man fantasiert in Davos von einer vierten industriellen Revolution und will dabei den Menschen Mikrochips ins Gehirn einpflanzen, welches sich aber alles noch im Versuchsstadium befindet.

Erster Schritt ist dabei die Veränderung des menschlichen Erbguts, durch die anstehenden Impfungen.

Das Corona-Virus ist nur ein neuer Name für die altbackene Grippe und die konnte man auch schon früher ohne Impfung austricksen.

Der Chef des Weltwirtschaftsforums ist Klaus Schwab und bislang hatte er sich auf seine jährlichen Veranstaltungen in Davos beschränkt.

Doch jetzt wagt er vergeblich den ganz großen Wurf.

Denn die ganzen Deep States der Welt werden sich von dem 82-Jährigen aus den Schweizer Bergen nicht entmachten lassen.

Es ist also Zeit für etwas ganz Neues und wer sich nicht vorschnell einen goldenen Schuss für seinen ganzen Stammbaum setzen lässt, der wird das alles noch sehr zeitnah erleben.

Ein Gedanke zu „Was steckt wirklich hinter dem Begriff des RESET?

  • November 27, 2020 um 2:36 pm
    Permalink

    Die Presse hat sich politisch korrekt in die Sackgasse gefahren. Der Rahmen für Berichterstattung ist mit Corona zur Käfighaltung geworden.
    Der Deep State hat immer mit Gier und Angst zu tun und viel, viel Geld. Wie wäre es mit Schattenwirtschaft?
    Jeder glaubt an Verschwörungstheorien. Die zu entwerfen, sind die vornehmste Aufgabe der Kripo. Ohne Verschwörung wäre Organisierte Bandenkriminalität ebenso unmöglich wie das Schweigekartell. Steht doch alles im Strafrecht?
    Mobbing, Diebstahl, Lügen – Verschwörungen sind die Plagen der Menschheit.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp
de_DEGerman