Privacy Policy Wer hat eigentlich vom Euro profitiert? – AG News

Wer hat eigentlich vom Euro profitiert?

Advertisements

In einem Besinnungsaufsatz des Centrum für Europäische Politik (CEP) in Freiburg im Breisgau kam man zu ganz seltsamen Erkenntnissen, welche wohl kaum jemand von uns bestätigen kann. Angeblich profitierten die Bürger Deutschlands, Hollands und Griechenlands als einzige von der Einführung des Euro. In Zahlen sah das pro Einwohner zwischen 1999 und 2017 dann nach Informationen des CEP wie folgt aus:

Deutschland + 23.116 Euro

Niederlande + 21.003 Euro

Griechenland +      190 Euro

Spanien –    5.031 Euro

Belgien –    6.370 Euro

Portugal –  40.604 Euro

Frankreich –  55.996 Euro

Italien –  73.605 Euro

Als Mathematiker finde ich es immer wieder faszinierend, wie man solche komplexen Sachverhalte für einen ganzen Kontinent derart genau berechnen kann und bei jedem überschaubaren öffentlichen Bauprojekt die Kosten nicht einmal größenordnungsmäßig kalkulieren kann. Das liegt aber ganz einfach daran, dass man dies erstens gar nicht will und zweitens auch überhaupt nicht kann.

Wir leben seit ungefähr 5.000 Jahren in einer frühzeitlichen Raubwirtschaft, welche seit ungefähr 230 Jahren mit ungedeckten Währungen ihren richtig großen Lauf machte. Die ungedeckte D-Mark hatte nach der Wiedervereinigung ihre letzten stillen Reserven verbraucht und ohne den Euro hätte man im letzten Jahrzehnt in Deutschland einen offiziellen Währungsschnitt oder eine Währungsreform durchführen müssen. Das hätte der Politik arge kommunikative Probleme bereitet und deshalb fand man einen galanten heimlichen Ausweg aus dieser Mausefalle. Weil es mit den anderen Währungen auch nicht unbedingt besser aussah, führte man als Zaubertrick deshalb 2002 den Euro ein. Statt Krawallen wurde kräftig gefeiert und trotzdem verlor bei uns die D-Mark die Hälfte ihres Wertes. Dumm gelaufen aber genial eingefädelt. Ich saß zum Beispiel am 2. Januar 2003 bei meinem Lieblings-Italiener in Bonn zu Mittag am Tisch und dachte beim Anblick der neuen Speisekarte in Euro, dass ich vielleicht doch eine neue Brille benötigen würde. Deshalb verließ ich in einem günstigen Moment das Lokal schnell wieder unerkannt. Das Restaurant ging zeitnah pleite und auch der Italiener würde sich heute nicht als Gewinner sehen, obwohl er im vermeintlichen Gewinnerland des Euro tätig war.

Jede neue Fiat-Währung ist ein Raubzug durch die Geldbörsen und Sparkonten der Bürger eines Landes und nur deshalb wurde der Euro sowie zuvor auch die D-Mark eingeführt. Durch die Zusammenführung mehrerer Länder unter dem Dach der EZB konnte man damit fast den gleichen Reibach machen, wie die amerikanische Zentralbank FED ab 1913 in den USA. Die FED hatte schon bis 1933 die USA an den Rand des Bankrotts geführt und konfiszierte deshalb im selben Jahr das Gold ihrer Bevölkerung, um wieder einigermaßen flüssig zu sein. Und bei der Jahreszahl 1933 sollte es bei jedem Deutschen klingeln. Am 20. Januar 1933 kam Roosevelt an die Macht und 10 Tage später Hitler. Das war kein Zufall, sondern eine faschistische Machtkonsolidierung beiderseits des Atlantiks.

Jede ungedeckte Währung hat eine bestimmte Laufzeit, welche auch als Kreditzyklus bezeichnet wird. Durch Kredite in Griechenland, Italien, Spanien, Portugal und Frankreich saugte man das Geld aus den Ländern heraus, aber nicht nach Deutschland oder Holland. Es ging auf private Konten in den bekannten Steueroasen der Welt. Nur dazu wurden diese Währungen schließlich erfunden. Am Ende eines Kreditzyklus verschlechtert sich die wirtschaftliche Situation in solchen Währungsräumen, weil man nur etwas klauen kann, wo noch etwas zu stehlen ist. Es ist deshalb eine pure Frechheit zu behaupten, dass außer den Initiatoren und Mithelfern des Euro auch nur jemand einen einzigen Cent davon gehabt hätte.

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

de_DEGerman