Privacy Policy Wir befinden uns im Jahr 5781 und das ist längst noch nicht alles, was Sie nicht wissen – AG News

Wir befinden uns im Jahr 5781 und das ist längst noch nicht alles, was Sie nicht wissen

Advertisements

„Der Spiegel – Die Lage am Abend“ berichtete vor wenigen Minuten unter „Eine Mutante namens Delta“ über das vereinbarte Zeichen, von welchem ich hier in den letzten Tagen geschrieben habe.

Es wird deshalb langsam Zeit, dass wir den Dingen auf den Grund gehen, denn wir befinden uns auf dem Höhepunkt einer monumentalen Krise, welche von Menschen langfristig geplant wurde.

Leider können an dieser virtuellen Reise durch die Zeit nur diejenigen teilnehmen, welche über entsprechende englische Sprachkenntnisse verfügen.

Deutschland war bis zum Ende des Ersten Weltkriegs in vielen Bereichen der Wissenschaft weltweit an der Spitze, doch diese Zeiten sind seit über 100 Jahren längst vorbei.

Man lobte bis vor einigen Jahren noch ziemlich lautstark das deutsche Bildungssystem, welches jedoch 1968 völlig vor die Wand gefahren wurde.

Wie bereits mehrfach in diesem Blog von mir geschrieben wurde, gibt es die gefälschten Wissenschaften, welche mittlerweile global in allen Ländern der Welt gelehrt werden und die eine reine Zeitverschwendung darstellen.

In den USA haben sich schon zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts zahlreiche Menschen damit beschäftigt, die Wahrheit von den Lügen zu trennen und diese auch schriftlich festzuhalten.

Diese Manuskripte wurden in den Familien weitergereicht und nach der Einführung des Internets online gestellt.

Ich habe vor vielen Jahren solche Manuskripte im Internet entdeckt und diese als Wegweiser zur Suche nach der wahren Geschichte der Menschheit genutzt.

Aber selbst wenn man sein ganzes Leben damit verbringen würde, könnte man nur einen Teil dieses Schatzes heben.

Man kann deshalb nur Teilaspekte der Geschichte beleuchten und sollte wissen, dass man sie im Lichte künftiger Entdeckungen immer wieder anpassen muss.

Was man innerhalb einer überschaubaren Zeit jedoch durchaus schaffen kann, das ist die Entdeckung des Grundgerüstes, welches aber ständig erweitert werden muss.

Mit ihrer Dokumentation „The End of the World as we know it – The Fall of the Cabal“ hat sich die preisgekrönte Forscherin Janet Ossebaard an diesen harten Kern herangearbeitet.

Man muss nicht allem zustimmen, was sie in ihren Videos präsentiert, denn es geht wie gesagt nur um den Kern oder das Grundgerüst.

Wir haben es dabei mit Religion zu tun und hätte man mir das noch vor ein paar Jahren erzählt, dann hätte ich nur gelacht.

Aber es ist erstaunlicherweise tatsächlich so und es hat nichts mit der im Schulunterricht präsentierten Religion (egal welcher Konfession auch immer) zu tun.

Erstaunlicherweise gibt es auch keinen Widerspruch zwischen den echten Naturwissenschaften und der echten Religion, um welche es aber im Kern nicht geht.

Vielmehr geht es um die Abtrünnigen von der echten Religion, mit welchen wir es an dieser Stelle in den nächsten Folgen zu tun haben werden.

Die echte Religion muss jeder selbst finden und da kann einem keiner dabei helfen.

Entweder man findet sie und kann damit noch mehr erklären oder man gibt sich mit dem zufrieden, was einem vorgesetzt wird.

In der ersten Folge geht es hauptsächlich darum, sich selbst ein paar wichtige Fragen zu stellen:

Weshalb wurde ausgerechnet Donald Trump 2016 gewählt?

Gibt es links und rechts in der Politik?

Wer steht hinter Wikileaks?

Wer steht hinter Q?

Usw.

 

 

Advertisements

One thought on “Wir befinden uns im Jahr 5781 und das ist längst noch nicht alles, was Sie nicht wissen

  • Juni 10, 2021 um 8:40 am
    Permalink

    Die „reine Lehre“ besagt, daß der Kapitalist politisch rechts ist und der Antikapitalist links. An der fortgeschrittenen Privatisierung, oder umgekehrt, der Verstaatlichung, verschafft man sich den Überblick über den aktuellen Stand. Damit läßt sich jedes System untersuchen. Alles andere ist Täuschung.

    Es gibt keine Dinosaurier. Z.Z. versucht man uns mit irgendeiner animierten Monstranz zu beglücken. Komischerweise findet man immer nur ein Endprodukt der Evolution, aber nie die Millionen Zwischenschritte. Wir sollten auf einem übervollen Friedhof der Echsen leben, wenn es solche Monster gegeben haben soll. Leben wir aber nicht.

    Die ersten „Dinosaurier“, die man fand, waren „Meeresungeheuer“. Die hatten keine Beine, sondern Schwimmflossen und lebten z.T. in seichten Gewässern. Der „Brontosaurus“ war eine Wasserechse. An Land würde die wie der Wahl qualvoll verrecken. Das würde kein Blutkreislauf schaffen, der müßte 10 Herzen haben und Stützstrümpfe tragen, damit das Körpergewicht ihm nicht das Wasser in die Beine treibt.
    Sowas wie den T-Rex gab es nicht. Der ist science fiction.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

de_DEGerman