Privacy Policy

Wirtschaftsarchäologie würde es wohl besser treffen

Auf diesem Portal geht es eigentlich um Wirtschaftsgeschichte, und zwar die wirkliche Geschichte unserer Weltwirtschaft. Dies ist ein mühsames Unterfangen, weil man sehr tief graben muss, bis man endlich fündig wird. Deshalb sollte man besser von Wirtschaftsarchäologie sprechen. Wie man dies jemand erklären soll, der selbst nicht Volkswirtschaft studiert hat, weiß ich bis dato noch immer nicht genau. Doch selbst wenn ich es wüsste, würde es nichts helfen. Denn die meisten Volkswirte verstehen bis heute nicht, welchen Betrügern sie eigentlich in ihrem Studium aufgesessen sind. Vermutlich interessiert es sie auch gar nicht, weil sie es aus Versehen oder nebenbei studiert haben.

Ich habe das Wirtschaftsgymnasium besucht und war damit vielleicht schon etwas aufgeklärter als andere, doch auch den normalen Absolventen eines Wirtschaftsgymnasiums fiel der Schwindel nicht auf. In der Oberstufe wird man von der trockenen Theorie noch weitgehend verschont, weil man es dort mehrheitlich mit der spannenderen Betriebswirtschaftslehre zu tun hat. Während man von BWL noch mehr als die Hälfte (Zwei Drittel) des erworbenen Wissens später immer wieder verwenden kann, sind es bei der VWL höchstens ein Drittel und dabei handelt es sich noch um eine sehr wohlwollende Übertreibung. Die Wahrheit liegt wohl eher darin, dass es bei genauer Durchsicht völlig wertlos ist. Insbesondere, wenn man heute die teilweise sehr offensichtlich gefälschten Wirtschaftsdaten aus aller Welt über sich ergehen lassen muss. Zumindest dafür war es also noch zu verwenden.

Weshalb das so ist, lässt sich relativ leicht erklären. Wir leben in einem planwirtschaftlichen System der Zentralbanken und nicht in einer viel beschworenen Marktwirtschaft. Es gibt nur einen erfundenen Streit der Theoretiker zwischen Monetaristen und Fiskalisten, weil die gesamte Weltwirtschaft seit über 100 Jahren von einer völlig aus dem Ruder gelaufenen Geldpolitik ausgebeutet wird. In einem solchen System benötigt man trotzdem ein paar nützliche Handlanger, welche aber nicht den notwendigen Durchblick haben sollten. Dieses Ausbildungsziel beschränkt sich aber nicht nur auf die Wirtschaftswissenschaften, sondern ist fachübergreifend. Nur bei den Volkswirten ist es am einfachsten zu durchschauen.

Auch dieses System dieser verfälschten Wissenschaften (Fake Sciences) ist über 100 Jahre alt, weil es von den Erfindern des Systems der Zentralbanken zur Absicherung der Macht ersonnen wurde. Bezeichnenderweise haben sie jedoch kein nachhaltiges System in Gang gesetzt und auch die ökonomische Knappheit der Ressourcen auf diesem Planeten nicht einkalkuliert. Sie waren eben nicht unbedingt die Schlauesten, sondern nur die Gierigsten und Kriminellsten. Ansonsten wäre dieses Drama unendlich weitergegangen, bis die Menschheit auf dem IQ eines Einzellers angekommen wäre. Die Machthabenden erkannten zum Glück nicht die revolutionären Errungenschaften des Internets, ohne die wir heute auf direktem Weg in die tiefsten Abgründe der Hölle rasen würden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.