Privacy Policy Zwei auf der Flucht – AG News

Zwei auf der Flucht

Advertisements

Eigentlich haben wir in diesem Jahr kein Sommerloch, aber unsere Leitmedien haben in den letzten Jahren ein derartiges Informationsloch hinterlassen, in welchem ihnen zwei spektakuläre Fluchtfälle gerade sehr gut in den Kram passen.

Der jüngste Fall ist erst 2 Tage alt und ereignete sich am Sonntag in Oppenau im Schwarzwald. Dort entwaffnete ein Schwarzwald-Rambo vier Polizisten, welche ihn eigentlich an einer Hütte im Wald kontrollieren sollten.

Mit den Waffen dieser 4 Polizisten verschwand er im Wald und weil er dort schon einige Zeit verbracht hatte und das Wetter in diesem Sommer sehr schön ist, wird man ihn wohl nicht mehr so schnell finden.

Das helfen auch das SEK und ein Hubschrauber nicht besonders viel.

Der Zweite ist bereits seit dem 18. Juni auf der Flucht und war bis zu jenem Zeitpunkt ein Vorstandsmitglied von Wirecard in Aschheim bei München. Das Unternehmen mit den verschwundenen 2 Milliarden Euro!

Sein Name ist Jan Marsalek und er besitzt angeblich sehr dubiose Kontakte in die Unterweltszene und fühlte sich in seinem bisherigen Leben wie eine österreichische Ausgabe des berühmten Geheimagenten James Bond.

Vermutlich hat auch er seine Flucht gründlich vorbereitet und da er im Gegensatz zum Schwarzwald-Rambo etwas mehr Geld zur Verfügung hatte, wird er gerade in der jetzigen Zeit nicht mehr so schnell auftauchen.

Wir leben in einer Zeit des Wandels, welche partout kaum jemand zur Kenntnis nehmen will und auch Sie werden vielleicht bald auf der Flucht sein und wenn es auch nur die aus der Realität ist.

Nur deshalb schreibe ich diesen Artikel. Denn es ist gerade für die Leitmedien sehr leicht über andere zu lästern, vor allem, wenn man sie nicht kennt.

Und das tun die Leitmedien in beiden Fällen mit der gewohnten maßlosen Übertreibung.

Inwieweit beiden Flüchtigen überhaupt selbst bewusst war, was sie in ihrem Leben eigentlich angestellt haben, wird man vermutlich nie erfahren.

Auf der einen Seite hauen die Leitmedien die Polizei in die Pfanne und wenn man sie in Oppenau wieder gebrauchen kann, dann präsentiert man sie geradezu martialisch.

Bleibt der Erfolg bis zum Ende dieser Woche aus, dann kann man sich das Endergebnis für die Ordnungshüter leicht vorstellen. Vielleicht löst man dann auch das SEK plötzlich auf und benennt den Schwarzwald in Weißwald um!

Inzwischen ist nichts mehr unmöglich und deshalb sollte Ihnen das alles heftige Magenschmerzen bereiten, weil sich alles täglich immer noch schneller verändert.

Wann war das letztmals der Fall und was hat es Ihnen gebracht?

Das sind die Fragen des Tages, welche Sie sich heute stellen sollten!

 

Der Schwarzwald-Rambo
Jan Marsalek in seiner größten Rolle
Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp

Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker!

de_DEGerman