Privacy Policy Gold und Silber | AG News

Gold und Silber

Gold und Silber sind die klassischen Krisen-Indikatoren. Zu ihnen gesellten sich 2017 auch noch die Krypto-Währungen.

Sie besitzen auf diesem Portal jedoch eine eigene Seite, weil sie absehbar wichtiger als die Edelmetalle sind.

Während die Gold- und Silberpreise seit dem EU-Referendum der Briten im Jahr 2016 keine eindeutige Richtung einschlugen, wurde zumindest der Silberpreis in der zweiten Hälfte des Jahres 2018 massiv nach unten gedrückt.

Er steht heute nach mühsamen Auf- und Abschwüngen zur Jahresmitte 2020 bei 520 Euro pro Kilogramm.

Es ist also noch genügend Luft nach oben im zweiten Halbjahr 2020 vorhanden.

Beim Goldpreis sah es ähnlich aus, wobei sich der preisliche Absturz in engeren Grenzen verhielt als beim Silber.

Heute zur Jahresmitte 2020 kostet eine Unze Gold 1.783 Dollar, das hatte man seit dem Jahr 2011 nicht mehr gesehen!

Schließlich befinden wir uns kurz vor dem zweiten Aktiencrash des Jahres und dem Höhepunkt der zweiten Weltwirtschaftskrise von 2020.

Die Preise dieser beiden Edelmetalle sind auch heute noch immer hundertprozentig manipuliert, aber auch das wird sich bald grundsätzlich ändern.

Eine Investition in diese beiden Edelmetalle hat sich zwischenzeitlich erledigt, weil es kaum noch ein Angebot gibt. Die Aufpreise sind dementsprechend hoch.

Meine bisherigen Erfahrungen waren interessant und ich kann deshalb sagen, dass Sie bislang auf diesem Gebiet nichts verpasst haben.

Der größte Vorteil an diesem Selbstversuch war der, dass man in der Regel keinen Totalverlust erleidet.

Dieser tritt nur dann ein, wenn zum Beispiel heute 83 Tonnen falsche Goldbarren in Wuhan in China entdeckt wurden.

Solchen Überraschungen kann man durch die Überprüfung mit einem Röntgengerät aus dem Weg gehen.

Große und seröse Händler verfügen über ein eigenes Labor, in welchem das alles überprüft wird.

Die Edelmetalle sind definitiv eine sehr gute Absicherung für eine Währungsreform oder eine Geldentwertung in Form einer Hyperinflation.

Aber man wird damit kurzfristig nur virtuelle Gewinne erzielen können, weil sie nicht als Bezahlungsmittel bekannt sind. Insbesondere in einer Krise.

D.h. die Preise der Edelmetalle werden sich in Krisenzeiten erhöhen, jedoch alle anderen Preise auch.

Man ist dann eventuell Millionär, kann sich damit aber vielleicht nicht einmal einen Kleinwagen kaufen, weil es womöglich gar keine mehr gibt oder weil ein Elektroauto dann vielleicht mehr als eine Million kosten wird.

Diese Szenarien verschweigen die Silberhändler oder Krisenberater im Überschwang ihrer Gefühle deshalb meistens.

Shares
Cresta Help Chat
Senden via WhatsApp
de_DEGerman